BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Dieser Förderverein ist einfach SPITZE!

03.10.2020

Wie ist der Förderverein der Wilhelm-Götze-Schule Wusterwitz?

"SPITZE!"

 

Aus 3 x 100 Kehlen würde diese Antwort erschallen, denn darüber sind sich alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher einig.

 

Unser Schulgelände wurde vollkommen neu begrünt und bepflanzt - und das haben wir dem Förderverein zu verdanken. Er stellte die finanziellen Mittel zur Beschaffung der Pflanzen zur Verfügung; er organisierte die gesamte Umsetzung. Hartnäckig blieb der Plan trotz Corona-Pause bestehen und wurde dank der vielen fleißigen Eltern und Helfer im September realisiert. Jetzt liegt es in den Händen der einzelnen Klassen, diese grüne Pracht zu hegen und zu pflegen.

 

Eine Tradition schon, könnte man sagen, aber längst keine Selbstverständlichkeit, ist die Schrottsammelaktion, die wieder vom Förderverein ins Leben gerufen wurde. Auch hier folgten viele Familien diesem Aufruf und gaben Teile zur Verschrottung ab. Wer die Abgabe oder den Transport zur Schule nicht selbst übernehmen konnte, bekam die Hilfe von Vereinsmitgliedern. Am Samstag, als bei dem Wetter eigentlich niemand so recht freiwillig vor die Tür gehen wollte, standen die Helfer und Organisatoren parat und kümmerten sich um den weiteren Weg des Schrottaufkommens. Eine Aktion, der wir mit höchstem Respekt begegnen.

 

Sichtbar und hoffentlich mit Würde und Stolz werden unsere Schulkinder in der nächsten Zeit überall dort, wo es notwendig ist und gefordert wird, einen ganz besonderen Nasen-Mund-Schutz tragen; einen mit dem Logo des Fördervereins unserer Schule. Gesponsert von eben diesem Verein.

 

Viel zu selten erfahren die Mitglieder des Fördervereins öffentlich Dank und Anerkennung für all ihre Bemühungen und Leistungen. Mit ihren Aktivitäten und den zur Verfügung gestellten Geldern sorgen sie stets für eine Verbesserung des Lernumfeldes der Schülerinnen und Schüler aus Wusterwitz und Umgebung. Sie mobilisieren Lehrer, Eltern und Kinder zum gemeinsamen Handeln und tragen damit nicht unwesentlich zu einem "WIR-Gefühl" bei.

 

Deshalb sei ihnen auf diesem Wege symbolisch aus den oben erwähnten 3 x 100 Kehlen ein kräftiges "DANKE!" entgegengerufen.