Link verschicken   Drucken
 

Schulfahrtenprogramm der "Wilhelm-Götze-Schule Wusterwitz“

Als Schulfahrten gelten folgende schulische Veranstaltungen, die außerhalb von Schulen stattfinden:


a) Wandertage und Exkursionen,
b) Klassen-, Kurs- und Jahrgangsstufenfahrten
c) Fahrten zu und Teilnahme an Veranstaltungen schulischer Wettbewerbe,
d) Schülerbegegnungen und Schüleraustausch.
Da es sich bei den Maßnahmen um Elemente zur Vertiefung, Erweiterung und Ergänzung des Unterrichts handelt, ist die Teilnahme für jeden Schüler verpflichtend.

 

1. Wandertage und Exkursionen

 

1.1 Allgemeine Anmerkungen
Wandertage und Exkursionen ermöglichen das Lernen an außerschulischen Lernorten. Sie fördern die Klassengemeinschaft und damit das soziale Lernen in der Gruppe. Deshalb gehören diese zu den unverzichtbaren Elementen im Schulleben der Grundschule.
 
1.2 Durchführung und Organisation
In den Klassen 1-6 werden eintägige Ausflüge durchgeführt. Für jede Klasse sind 2 Wandertage pro Schuljahr zentral vorgegeben. Exkursionen können darüber hinaus angeboten werden. Die Organisation und Durchführung kann vom Klassenlehrer oder auch vom Fachlehrer ausgehen. Das Formblatt zur internen Planung muss mindestens eine Woche vor Durchführung der Maßnahme bei der Schulleitung eingereicht werden.

 

1.3 Lernorte
Lernorte für Wandertage und Exkursionen sind entsprechend der Vorgaben des Schulprogramms durchzuführen.
 
Klassenstufe 1 – 2    Entdecken der Natur verbunden mit Sport und Spiel in der näheren Umgebung des Heimatortes, Heimatmuseum

 

Klassenstufe 3 – 4    Ziele wie z.B. Krugpark Brandenburg, Landeshauptstadt Potsdam, Schulmuseum Reckahn, Burg Ziesar usw.

 

Klassenstufe 5 – 6    Ziele die den Unterricht unterstützen wie der Jahrhundertturm Magdeburg, Extavium Potsdam, Naturkundemuseum Berlin usw.   


2. Klassenfahrten

 

2.1. Allgemeine Anmerkungen

Die Durchführung obliegt der pädagogischen Entscheidung des Klassenlehrers.

 

2.2. Zielsetzungen
Klassenfahrten sollen im Hinblick auf folgende 4 Zielsetzungen geplant und durchgeführt werden. Dabei sollte wenigstens eines der 4 Ziele erfüllt sein:

 

2.2.1. Gemeinschaftserlebnis
Die Schüler sollen die Gemeinschaft der Klasse/Klassenstufe auch außerhalb des alltäglichen Lebens in der Schule erfahren, nämlich in einer neuen, meist unbekannten Umgebung unter der Obhut der ihnen bekannten Lehrpersonen. Dies ist verbunden mit einer mehrtägigen Trennung vom Elternhaus. Schüler und Lehrer sollen sich dabei im alltäglichen Zusammenleben abseits vom strukturierten Schulalltag besser kennenlernen. Dadurch soll gegenseitiges Verständnis und Vertrauen aufgebaut und das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe gestärkt werden.

 

2.2.2. Kulturerlebnis
Die Schüler sollen auf einer Klassenfahrt die kulturellen Besonderheiten des Landes kennenlernen. Dies umfasst alle Bereiche, die dem Begriff „Kultur“ zuzuordnen sind, z. B. Bauweisen, Lebensstile, Kleidung, Ernährung, Bräuche, Traditionen, Musik, Tanz.

 

2.2.3. Naturerlebnis
Die Schüler sollen die Natur des Landes und ihre Besonderheiten/Naturphänomene erfahren und erleben. Dabei soll der Einfluss der umgebenden Natur (Landschaft, Klima etc.) auf die Lebensweise der Bewohner deutlich werden, z.B. eigener Baustil der Häuser (Windtürme etc.).

 

2.2.4. Sporterlebnis
Die Schüler sollen besondere sportliche Aktivitäten in der jeweiligen Umgebung erlernen und umsetzen. Sie sollen erleben, dass eine sportliche Aktivität oft von dem sie umgebenden Lebensraum abhängig ist oder durch ihn erst ermöglicht wird, z.B. Schwimmen, Kanu fahren, etc.

 

2.3 Organisation
Die Klassenfahrten in der Grundschule werden von den jeweiligen Klassenlehrern der Klassenstufe individuell organisiert und durchgeführt. Mindestens 3 Monate vor der Klassenfahrt werden die Erziehungsberechtigten durch einen Elternabend über die Inhalte der Klassenfahrt informiert.

 

2.4. Zeitraum
Die Dauer einer Klassenfahrt kann je nach Klassenstufe und Klassenzusammensetzung 2 bis 4 Übernachtungen umfassen (Kl. 3 - 4 in der Regel 2, Kl. 5 – 6  bis zu 4 Übernachtungen). Die Entscheidung trifft der Klassenlehrer.

 

2.5. Zustandekommen/Teilnahme
Die Klassenfahrten der Grundschule finden im Klassenverband oder auf Klassenstufenbasis statt. Eine Klassenfahrt wird nur durchgeführt, wenn mindestens 75% der Schüler an der Fahrt teilnehmen.
Bei Nichtteilnahme eines Schülers an der Klassenfahrt müssen die Eltern rechtzeitig einen begründeten schriftlichen Antrag auf Befreiung ihres Kindes von der Teilnahme an der Klassenfahrt über den Klassenlehrer an die Schulleitung stellen. Im Falle der Genehmigung des Antrages übernehmen nimmt das betreffende Kind für die Zeitdauer der Klassenfahrt am Unterricht einer anderen Klasse teil.

 

2.6 Begleitpersonen
Der Klassenlehrer übernimmt die Verantwortung für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung und für die Auswahl der Begleitpersonen. (Pro 15 Schüler einer Klasse wird eine Begleitperson benötigt, wobei 1 Begleitperson weiblich sein muss).

 

2.7 Kosten
Die Kosten der Klassenfahrt müssen von den Eltern der teilnehmenden Schüler getragen werden. Die Unkosten für die Begleitpersonen entsprechend der Möglichkeiten des Schulbudgets getragen. Dazu wurde folgender Finanzplan beschlossen.

 

Finanzplan Schulfahrten Wilhelm-Götze-Schule Wusterwitz Schuljahr 2014/15


Gesamtetat:         1320,- €

 

  • Klasse

    Kosten

     

    1a, FlexA, Flex B, 2a

    100,-

    Wandertage

    3a

    80,-

    Wandertage

    3b

    80,-

    Wantertage

    4a

    80,-

    Wandertage, Schulfahrt

    4b

    80,-

    Wandertage, Schulfahrt

    5a

    150,-

    Wandertage, Schulfahrt

    5b

    150,-

    Wandertage, Schulfahrt

    6a

    300,-

    Wandertage, Abschlussfahrt

    6b

    300,-

    Wandertage, Abschlussfahrt